jakobsweg-pilgerweg.de

Pilgern ... nicht nur nach Santiago de Compostela in Spanien
Wallfahrten zu heiligen und christlichen Orten

Der Jakobsweg erlebt in jüngster Zeit einen enormen Zustrom von Besuchern. Nicht zuletzt durch Hape Kerkelings Buch, Ich bin dann mal weg, wurde dieser Pilgerstrom ausgelöst.

Jakobsweg

Der Jakobsweg ist der in Europa meist begangene Pilgerweg. Er führt nach Santiago de Compostela mit ihrer Kathedrale, die die Gebeine des Apostels Jakobus beherbergen soll. Seit dem 10. Jahrhundert pilgerten die die Gläubigen in Massen. Es sollen jährlich eine Millionen Menschen zur Kathedrale nach Santiago gekommen sein. Heute sind es etwa 200.000 Menschen, die im Jahr gezählt werden. Sie treten aus spirituellen Gründen ihre Pilgerreise an. In heiligen Jahren, wenn der Namenstag des Apostels Jakobus auf einen Sonntag fällt und sich die heilige Pforte an der Kathedrale öffnet, explodiert jedoch die Zahl nach oben.

Aber nicht allein der Camino Frances, der Hauptweg nach Santiago de Compostela, lockt die Pilger. Auch andere Regionen in Spanien besinnen sich mehr und mehr auf den Jakobsweg und bauen eine entsprechende Infrastruktur aus. Auch viele deutsche Städte, wie Köln, Rottenburg oder Dortmund beanspruchen ein Stück von der Berühmtheit des Pilgerweges.

Die Belohnung für die Pilgerreise nach Santiago de Compostela ist für viele die offizielle Pilgerurkunde, die es im Pilgerbüro an der Kathedrale gibt. Es erhält sie jedoch nur der, der wenigstens 100 Kilometer Fußmarsch oder 200 Kilometer per Pferd oder Rad zurückgelegt hat - nachgewiesen durch Stempel im Pilgerpass.
Pilgerbüro
Pilgerherberge
Pilgern zu Fuss
Jakobsweg mit dem Fahrrad

Pilgerpass

Ein Pilgerpass ist deshalb heute der wichtigste Ausrüstungsgegenstand für eine Pilgerfahrt auf dem Jakobusweg.

Doch was sollte man sonst noch wissen? Nun, etwa, dass es viele Alternativen zu dem Hauptweg nach Santiago gibt. Der nördliche Weg entlang der Küste Asturiens etwa oder der Englische Weg, der die Seereisenden von A Coruna oder Ferrol aus zum Grab des Apostels führt. Auch diese Wege sind mit dem gelben Pfeil und der Jakobsmuschel markiert.

Ein besonderes ursprüngliches Stück Galicien erlebt der Jakobspilger, der dem Weg folgt, den über Jahrhunderte hinweg das amerikanische Silber genommen hat, das im Hafen von Sevilla eingeschifft wurde: den Via de la Plata, die Silberroute. Sie führt über Verin, Monterrei, Laza, Xinzo de Lima, Allariz, Ourense oder Lannin wenig begangen nach Santiago.

Hier finden die Pilger viel innere Einkehr und (noch) Einsamkeit. Die silberne Jakobsroute führt vorüber an Keltenfestungen, alten Wegkreuzen und Spuren historischer jüdischer Gemeinden. Man kommt an heißen Quellen vorüber, durchquert pitoresque Weinberge und erlebt farbenfrohe Volksfeste. Und dabei kann immer auf die galicische Speisekartemit ihren Köstlichkeiten und Weinen zurückgegriffen werden.
Ausrüstung
Jakobspilger
Kleidung Jakobspilger
Pilgerstab - Jakobsmuschel
Pilgersegen