jakobsweg-pilgerweg.de

Pilgern ... nicht nur nach Santiago de Compostela in Spanien
Wallfahrten zu heiligen und christlichen Orten

Pilgerbüro - Jakobusgesellschaft - Jakobusbruderschaft

Im deutschsprachigem Raum war die Bruderschaft des Sankt Jakobus Hospizes in Trier mit die älterste Jakobsbruderschaft. Sie kümmerte sich um Pilger, beherbergte aber auch arme und pflegte kranke Menschen.In Köln gab es bereits im Mitelalter eine echte Pilgerbruderschaft; ihre Mitglieder mussten wenigstens einmal in ihrem Leben nach Santiago gepilgert sein.

Im Spätmittelalter erreichten die Bruderschaften ihren Zenit.

Die heutigen Jakobus-Vereinigungen folgen diesen Bruderschaften des Mittelalters in ihrer Intention nach. Ohne sie wäre das Pilgern nach Santiago sicher nicht in der heutigen Weise und im heutigen Umfang möglich. Die erste Jakobusgesellschaft wurde im Jahr 1950 in Frankreich ins Leben gerufen. Heute nennt sie sich Société Française des Amis de Saint-Jacques de Compostelle und hat ihren Sitz in Paris. In Spanien wurde mit der Asociación de Amigos del Camino de Santiago de Estella im Jahr 1971 die erste Gesellschaft in Spanien gegründet. Seit dem Beginn der 1980-er Jahre gibt es Jakobusgesellschaften auch in Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Sogar in den USA, Kanada oder Brasilien findet man Jakobusvereinigungen. Mit publizieren per Druck oder im Internet, beraten Pilter und Organisieren Pilgerreisen. Sie sind aber auch direkt am Pilgerweg tätig, helfen beim Ausbau und der Wegerneuerung, der Wegbeschilderung, unterhalten Pilgerherbergen und betreiben wissenschaftliche Forschung.

Pilgerbüro

Das Pilgerbüro an der Kathedrale in Santiago de Compostela ist der Treffpunkt und die Anlaufstelle der Jakobspilger aus aller Herren Länder. Die Pilger legen dort ihr ausgefülltes Credencial vor und bekommen die Compostela urkundlich ausgefertigt. Nun halten sie ihren Nachweis der vollzogenen Pilgerfahrt in Händen. Im Jahr 2004, dem Heiligen Jahr wurden an die 200.000 Pilgerurkunden ausgestellt. Wer das Pilgerbüro aufsucht, sollte Geduld mitbringen, Wartezeiten von drei bis vier Stunden sind keine Seltenheit, besonders in den Sommerferien.

Es gibt andere Pilgerbüros, die man als potentieller Pilger bereits vor seiner Pilgerschaft aufsucht. Denn diese Pilgerbüros sind wie Reisebüros organisiert. Hier kann man in erster Linie buchen, insbesondere Gruppenreisen. Hier eine Aufstellung:Diese Pilgerbüros findet man in beinahe jeder Diözese unterhält eine solche Einrichtung, Köln: Deutscher Lourdes-Verein
Erzbistum Paderborn und das Bistum Essen: Viator Reisen
Bistum Münster: Emmaus-Reisen
Bistum Trier: Arche-Noah-Reisen
Bistum Aachen: Pilgerbüro Shalom
Bayern: Bayerische Pilgerbüro.

Neben diesen kommerziellen Pilgerbüros existieren auch Pilgerbüros, die Individualpilgern beraten und ihnen bei der Reiseorganisation helfen. Zu erwähnen ist etwa Pilgerbüro der St. Jakobusbruderschaft in Trier. Es stellt die offiziellen Pilgerausweise aus, erteilt den Pilgerstempel, informiert über Unterkünfte und hilft bei der Etappenplanung.

Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft e. V., Aachen

Die deutsche Sankt Jakobusgesellschaft e. V. wurde am 14.2.1987 in Aachen als bundesweite überkonfessionelle Vereinigung aller an der Pilgerfahrt Interessierten gegründet.

Ihre Aufgaben bestehen in der Förderung der Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela durch:

- Forschung u. Dokumentation
Aufbereitung und Dokumentation des Materials zur Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela für den deutschen Sprachraum
- Information u. Beratung
- spirituelle und praktische Hilfen bei der Vorbereitung und Durchführung der Pilgerfahrt,
Hinweise auf Schriften, audiovisuelle Medien, Ausstellungen und Tagungen
Unterstützung örtlicher Jakobusbruderschaften beim Auf- und Ausbau
- Europäische Zusammenarbeit
Internationale Zusammenarbeit mit Jakobusvereinigungen anderer Länder
Mitwirkung in einer europäischen Jakobusvereinigung
- Kulturelle Beiträge
Pflege und Erhalt der mit der Pilgerfahrt in Verbindung stehenden Stätten als kulturelles Erbe
Wiederentdeckung und Belebung lokaler Traditionen
Förderung des Auf- bzw. Ausbaus von Pilgerherbergen am spanischen "Camino"
Vorbereitung und Durchführung freiwillige Einsätze der Mitglieder in Pilgerherbergen am Camino als Herbergsväter und –mütter

Folgende Leistungen kann die Gesellschaft erbringen:

- kostenlose Mitgliederzeitschrift Sternenweg
- Jahresgabe
- Empfehlungsschreiben für Pilger
- Austausch von Erfahrungsberichten
- bevorzugte Teilnahme an den Jahrestagungen
- internationale Kontakte
- Literatur- und Mediennachweis
- Vermittlung von Referentinnen und Referenten
- Planungshilfen
- Preisnachlässe bei Subskription der von der Gesellschaft herausgegebenen „Jakobus-Studien“

Anschrift:
Tempelhofer Straße 21
D-52068 Aachen
Tel.: 0241/4790-127 (Mo-Fr 9-12)
Fax: 0241/4790-222

Sankt Jakobusbruderschaft Düsseldorf e. V.

Die Jakobusbruderschaft wurde 1979 als gemeinnütziger Verein zur Förderung der Erziehung, der Volks- und Berufsbildung sowie zur Förderung der Pflege und Erhaltung von Kulturwerten (1983 Eintrag als “e.V.” ins Vereinsregister Düsseldorf) gegründet.

Sie bezeichnet sich als politisch unabhängig und überkonfessionell.
Trotz der Bezeichnung “Bruderschaft” können Frauen wie Männer Mitglied werden.

Sie sieht ihre Aufgaben in folgendem:

- Durchführung von Wanderungen, Wallfahrten und Bildungsreisen auf alten Pilgerwegen zum Grab des Apostels Jakobus d. Ä. in Santiago de Compostela,
- Mithilfe bei der Restauration und zudem Erhalt der Einrichtungen zur Versorgung der Jakobspilger (z.B. Pilgerkirchen, -hospize, -wege, -brücken, -brunnen),
- Unterstützung der Anlage, Unterhaltung und Markierung der alten Pilgerstraßen für Wanderer, Radfahrer und Reiter sowie Schaffung pilgergemäßer Unterkunftsmöglichkeiten.

Sie gewährt folgende Leistungen:

- Durchführung von Veranstaltungen (Wanderungen, Wallfahrten, Bildungsreisen, Vorträge)
- Veröffentlichung der Vereinszeitschrift “Die Kalebasse” (2 p. a.)
- Beratung in praktischen Fragen (Pilgerpass, Wegführung etc.)
- Ausstellung des Pilgerpasses („Credencial“).

Anschrift:

Lützowstr. 245
42653 Solingen

St. Jakobus-Bruderschaft e.V. mit Sitz in 47546 Kalkar am Niederrhein

Diese Jakobusbruderschaft wurde in Kalkar wohl Anfang des 15. Jahrhunderts, nach bruderschaftlicher Überlieferung 1398 gegründet. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Jahr 1477. Im Jahr 1386 findet sich ein Nachweis des ersten gleichnamigen Altars in der Stadtpfarrkirche Sankt Nikolai.
Seit ihrer Gründung besteht die Bruderschaft ununterbrochen. Sie wurde als kirchlich- religiös-gesellig ausgerichtete Bruderschaft gegründet, die nicht an Zünfte oder alleinige Schützengesellschaften angelehnt, wohl aber zur Stadtverteidigung verpflichtet war. Pilger nach Santiago de Compostela sind im Mittelalter vereinzelt nachgewiesen. In den letzten 20 Jahren sind zahlreiche Brüder nach Santiago gepilgert.

Die Aufgaben der Bruderschaft ergeben sich aus ihren Statuten von 1848 in der heute gültigen Fassung:
„Der Zweck der Bruderschaft ist, durch milde Spendungen die Armen hiesiger Stadt und überall zu unterstützen, durch feierlichen Gottesdienst ihren Schutzpatron zu verherrlichen und seine Fürbitte für die Glieder der Bruderschaft zu erflehen, für die Verstorbenen zu beten, ferner wenigstens einmal im Jahr sich bruderschaftlich zu versammeln, um das Wohl der Bruderschaft zu bewachen und den jährlichen Überschuß in aller Eintracht und Freuden zu verzehren.“
Aufgenommen werden lediglich Bürger der Stadt Kalkar von römisch-katholischer Konfession. Sie können sich bei dem Kapitän um Aufnahme bewerben. Die Bruderschaftsversammlung stimmt über die Aufnahme ab.

Anschrift:

47546 Kalkar, Monrestraße 17

St. Jakobus-Weggemeinschaft Kerpen

Diese Jakobusgesellschaft wurde am 25. Juli 2002 durch Mitglieder der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Kerpen und der Matthiasbruderschaft Blatzheim
gegründet. Sie will Hilfestellung für Pilger auf ihrem Pilgerweg durch Kerpen und für solche, die von hier aus den Weg nach Santiago antreten wollen geben, im einzelnen:
- Beratung und Hilfestellung für Pilger
- Vermittlung von Unterkünften in Kerpen und umliegenden Orten

Anschrift:
Schulstraße 31
50171 Kerpen
Tel.: 02237-3554

Jakobusbruderschaft: Santiago-Freunde Köln

Diese Jakobusgesellschaft geht auf ein Treffen der ersten Santiago-Freunde 1987 als ungezwungener Freundeskreis auf private Initiative beim Bau einer Pilgerherberge in Azofra am spanischen Pilgerweg zurück.
Ihr Aufgaben sieht sie in:
- Information und Beratung
- Erhaltung der aus eigenen Mitteln selbstgebauten Pilgerherberge in Azofra. (Die Herberge wurde 2004 leider von der Kommune geschlossen, wird aber als Ausweichquartier noch benutzt, wenn die neue Herberge überfüllt ist)

Sie gewährt folgende Leistungen:

- Durchführung von gelegentlichen Treffen aller Pilgerfreunde. Meist letzter Sonntag im Januar und seit 2004 auch am Jakobustag mit kleiner Pilgerwanderung
- Ausstellen des offiziellen Pilgerpasses von Santiago (Credencial)
- Organisation und Gestaltung eines „Köln-Tags“ beim Deutschlandbesuch der Hospitaleros und deren Pfarrer vom spanischen Pilgerweg auf Einladung der Deutschen Sankt Jakobusgesellschaft


Anschrift:
Wilensteinweg 11
50739 Köln
Tel.: 0221/1701423

St. Jakobusbruderschaft Trier e. V.

Die St. Jakobus-Bruderschaft in Trier ist die älteste Jakobusbruderschaft Deutschlands. Sie wurde erstmal 1239 urkundliche erwähnt und im Jahr 2003 neu gegründet.

Ihre Aufgaben sieht sie in folgenem:

- Pilgern auf dem Weg nach Santiago, aber auch nach Rom und nach Jerusalem zur Seite zu stehen.
- den Pilgerweg nach Santiago de Compostela, insbesondere die Teile, die im Bereich des Bistums Trier liegen, bekannt zu machen, seinen Ausbau, seinen Erhalt, seine Beschilderung und seine Dokumentation zu fördern,
- Trier als „Stadt am Weg“ bewusst zu halten und bekannt zu machen, insbesondere auf die Heiligtümer der Stadt, den Dom mit dem Heiligen Rock und die Abtei St. Matthias mit dem Grab des Apostels Matthias hinweisend.
- Menschen, die selbst auf der Wallfahrt zu einem der oben genannten Ziele waren, zusammenzuführen, ihnen zu ermöglichen, Erfahrungen auszutauschen und weiterzugeben sowie den Geist des Pilgerns zu pflegen.

Sie will im Sinne des völkerverbindenden christlichen Glaubens, des europäischen Gedankens des Caminos als Europäischer Kulturstraße und unter Berücksichtigung der europäisch-zentralen Lage Triers den Kontakt zu gleichartigen Organisationen in angrenzenden europäischen Regionen, insbesondere in Lothringen und Luxemburg suchen und pflegen. Sie möchte mit gleichartigen Initiativen im Sinne des Informationsaustausches und der gegenseitigen Unterstützung kooperieren. Dies gilt insbesondere für andere Jakobusbruderschaften oder –vereinigungen, an erster Stelle für die Erzbruderschaft des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela.

Wichtig ist ihr auch die Geschichte der Pilgerfahrt nach Santiago, nach Rom und nach Jerusalem, die Geschichte der Jakobusverehrung im Trierer Land sowie der Jakobusbruderschaften dort, insbesondere aber in der Stadt Trier selbst zu erforschen und bekannt zu machen.

Ihr Leistungen sind:

- Jakobusabende alle zwei Monate als Gebets-, Kommunikations- und Informationsplattform
- Pilgerbüro in der Dom-Information Trier
- Ausstellen von Pilgerausweisen für Jakobus- UND Rompilger
- Erteilen des Pilgerstempels
- Privatquartiere bei Mitgliedern in und um Trier
- Planungshilfen
- Veranstaltungen rund um den Camino, insbesondere „Pilgern für einen Tag“

Mitglieder erhalten darüber hinaus noch m ehrsprachiges Empfehlungsschreiben, eine kostenlose Ausweiserteilung und können am Jakobusfest am 25. Juli und weitere spezielle Veranstaltungen teilnehmen.

Anschrift:
Krahnenufer 19
D-54290 Trier
Fax: +49 (651) 9451217