jakobsweg-pilgerweg.de

Pilgern ... nicht nur nach Santiago de Compostela in Spanien
Wallfahrten zu heiligen und christlichen Orten

Wallfahrt

Wallfahrten gibt es in vielen Religionen und auch bereits zu vorchristlichen Zeiten.

Definition Wallfahrt: Was ist eine Wallfahrt?

Eine christliche Wallfahrt ist eine Reise, um einen religösen Ort zu besuchen oder um ein religiöses Gebot zu erfüllen. Der Begriff leitet sich von dem alhochdeutschen wallen her, was "unterwegs sein, fahren, in eine bestimmte Richtung ziehen" bedeutet. Das lateinische Wort für Wallfahrt ist peregrinatio religiosa.

Unterscheidunng Pilgerfahrt und Wallfahrt

Eine Wallfahrt und Pilgern haben eine unterschiedliche Bedeutung.
Eine Wallfahrt ist auf einen engeren und eher traditionell-religiösen Rahmen bezogen; sie wird oft von katholisch - kirchlicher Seite für eine Gruppe von Gläubigen organisiert.
Pilger sind hingegen vereinzelter und freier unterwegs; auch wenn ihr Reiseziel traditionell-religiös ist. Die Religion kann jedoch auch stark an den Rand gedrängt werden.

Manchmal werden die Worte Pilgerfahrt und Wallfahrt aber auch synonym gebraucht.

Beleuchtet man Pilgerfahrt und Wallfahrt von symbolischer Seite, so ist eine Pilgerfahrt zugleich eine Initiation, also ein Aufstieg in einen anderen persönlichen Seinszustand, und ein Ausdruck von Ergebenheit. Eine Wallfahrt erhebt einen besonders hohen moralischen Anspruch. Sie geht nicht selten auf den alten Glauben zurück, dass übernatürlichen Mächte ihre Kraft an bestimmten Orten besonders stark entfalten.

Ein solcher Ort der besonderen Kraft ist für den Islam Mekka, die Geburtsstadt des Propheten Mohammed. Im Hinduismus ist ein solcher Ort Benares am Ganges. Für Christen sind es die herausragenden Stationen im Leben Jesu Christi, der Gottesmutter Maria oder eines Heiligen. Für den Buddhismus sind es die Schlüsselorte des Gautama Buddha.
Geht man ins Mittelalter Europas zurück so findet man im Christentum solche Orte der Wunder an vielen Orten.

Wallfahrten existierten schon bei den antiken Griechen und Römern. Sie reisten aus religiösen Gründen zu fernen Tempeln. Die Germanen begaben sich auf Wallfahrten zu heiligen Hainen.

Wallfahrten gibt es also in allen Religionen.

Was kennzeichnet eine Wallfahrt darüber hinaus?

Sie ist und war zugleich ein soziales Ereignis. Das heißt, es kommen viele Gleichgesinnte zusammen, es findet eine Begegnung und ein Austausch zwischen Gläubigen statt.

Die Wallfahrt hatte zudem auch immer den Zweck (und hat auch heute noch), die religiösen Stätte oder Orten und Institutionen der religiösen Tradition, Lehre und Bildung durch die wallfahrenden Gläubigen und touristisch und historisch Interessierten zu finanzieren.